Den VfR erleben

 

News - Social Media - Events

 

Mit den Rasenspielern am Puls der Zeit!

Montag, 24.08.2020

Der VfR zieht ins BFV-Pokal-Viertelfinale ein

Sieg beim ASC Neuenheim erst in der Verlängerung

(Bild: Edmund Nohe)

(tb) Der klassenhöhere VfR Mannheim riss von Beginn an die Spielkontrolle an sich, musste dabei aber auf die Gegenstöße des Landesligisten aufpassen. In der 15. Minute landete ein Freistoß des ASC an der Latte des VfR-Tores. Der VfR suchte weiter den Vorwärtsgang und ging in der 21. Minute durch Maurice Mayer in Führung, der eine präzise Hereingabe von Ayhan Akdemir verwertete. Der VfR presste früh und zwang damit den Gegner zu langen Bällen. Lediglich mit einigen Fernschüssen gelang es diesem ansonsten im 1. Durchgang, das VfR-Tor zu bedrohen.

Nach dem Seitenwechsel beschäftigte der VfR weiter die ASC-Defensive, wirkte dabei aber oft zu verspielt und versäumte es, sich mit dem 2. Tor zu belohnen. Nach etwa einer Stunde Spielzeit bekam Neuenheim Oberwasser und sorgte für einige brenzlige Szenen in VfR-Tornähe. Dem VfR fehlte es in dieser Phase vor allem an Passgenauigkeit. Der Gegner kam somit plötzlich zu Chancen, allerdings fehlte es ihm zunächst am notwendigen Zielwasser. In der 78. Minute war es dann aber soweit. Nach einem scharf herein getretenen Eckball stieg Philipp Knorn höher als die VfR-Abwehr und beförderte das Leder per Kopfball unhaltbar ins lange Eck des VfR-Tores zum Ausgleich. Angesichts der drohenden Verlängerung verstärkte der VfR wieder seine Angriffsbemühungen. Cihad Ilhan scheiterte jedoch zunächst am guten Neuenheimer Torwart und fand kurz danach bei einem aussichtsreichen Querpass im Strafraum keinen Abnehmer.

VfR-Trainer Backmann behielt in der Pause die Ruhe und erinnerte die Mannschaft an ihren Matchplan. Zu Beginn der Verlängerung erhöhte der Verbandsligist weiter den Druck. In der 93. Minute spielte Marc-David Thau den gegnerischen Torwart im Strafraum aus, wurde aber von diesem gelegt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Fabian Herchenhan zur erneuten Führung der Gäste. Den Platzherren ging jetzt langsam die Puste aus und der VfR kam zu weiteren Chancen. in der 97. Minute setzte Sahin Aygünes eine Bogenlampe an die Latte des Neuenheimer Tores. Den zurückprallenden Ball verwertete Cihad Ilhan zum 1:3. In der 105. Minute verbuchte der VfR allerdings noch eine Schrecksekunde, als Abwehr und Torwart eine Rückgabe vertändelten, die Neuenheimer Angreifer diese aber nicht verwerten konnten. 9 Minuten vor dem Ende setzte Yannik Krämer routiniert den Schlusspunkt, indem er den Torwart ausspielte und das Leder zum 1:4 einschob.

Der sportliche Leiter des VfR, Hakan Atik, stellte nach Spielschluss fest, dass der VfR heute nicht so gut in die Zweikämpfe gekommen ist wie in den letzten Spielen. Dies werde der Trainer ansprechen und bis Saisonbeginn der Verbandsliga auf Verbesserung hinarbeiten. „Hauptsache, wir sind im BFV-Pokal eine Runde weiter“, so Atik. Damit hat er recht und somit darf der VfR jetzt auf seinen Viertelfinalgegner, der sich Mitte September aus der Begegnung ATSV Mutschelbach – FC Nöttingen ergeben wird und den Spieltermin warten.

Aufstellung ASC Neuenheim:
Sandritter – Dokara, Baumann (100. Haase), Kiefer, Edelmann (102. Wild) – Sandmann, Ring, Knorn – Weiß Mare (98. Piazolo), Kniehl, Kerber

Aufstellung VfR:
Jäger – Akdemir, Herchenhan, Nobile, Thau – Krämer, Grimm (91. Tewelde), Mayer, Keller (71. Klicic) – Y. Haag (66. Aygünes), Ilhan (112. P. Haag)

Tore:
0:1 Mayer (21.)
1:1 Knorn (78.)
1:2 Herchenhan (93. Foulelfmeter)
1:3 Ilhan (97.)
1:4 Krämer (112.)

Schiedsrichter: Marc Heiker, Kürnbach



zurück

Erste
U23
U19
Dritte

Verbandsliga

Sonntag - 20.09.2020 - 15.00 Uhr
0 : 1
   FC Olympia Kirrlach                         VfR Mannheim 1

VfR-Nachwuchszentrum