Tradition   Stolz   Zukunft

 

Der älteste Fussballverein in Mannheim

 

trägt die Farben der Stadt!

10.01.2019
Veränderungen im Kader / 7 Testspiele geplant
VFR STARTET IN DIE WINTERVORBEREITUNG

(sw) Mit einem tollen 4. Platz beim Sparkassen-Cup des SV Sandhausen startete der VfR Mannheim am vergangenen Wochenende ins Jahr 2019. Am kommenden Samstag beginnt um 10.30 Uhr dann auch draußen die Vorbereitung auf die restliche Verbandsliga-Saison. Mit 4 Zu- und 6 Abgängen gab es im Kader der Rasenspieler einige Veränderungen.

10.12.2018
VfR-Cheftrainer Serkan Secerli im Interview
"WIR HABEN EINE RIESENCHANCE"

(dp/sw) Die 1. Mannschaft des VfR Mannheim befindet sich in der Winterpause und belegt zum Abschluss des Jahres den 3. Platz der Verbandsliga Nordbaden mit 2 Punkten Rückstand auf die beiden punktgleichen Teams aus Sandhausen und Gartenstadt. Ein guter Zeitpunkt für ein Interview mit dem VfR-Cheftrainer Serkan Secerli.

01.12.2018
Berichte aus der Nachwuchsabteilung der Rasenspieler
WOCHENRÜCKBLICK VFR-JUGEND

(dp) Am vergangenen Sonntag empfing die U23 des VfR Mannheim den FC Viktoria Neckarhausen zum Ligaduell. Für unsere Mannschaft ging es darum, den Anschluss an die Tabellenspitze zu halten. Mit einem weiteren Sieg konnte die Tondo-Elf ein erneutes Ausrufezeichen setzen. Viel wichtiger war aber, dass die Zuschauer erneut eine deutliche Handschrift auf dem Platz sahen.

DIE WICHTIGSTEN NEWS IM ÜBERBLICK

Montag, 16.10.2017

Teilerfolg für die Rasenspieler

Derby in Kirchheim endet 1:1 / VfR verschießt Elfmeter

(sw) Mit einem 1:1-Unentschieden hat der VfR Mannheim die Niederlagenserie im Heidelberger Sportzentrum Süd gestoppt. Nach zwei herben Pleiten gegen die SGK in den beiden Vorjahren konnten die Rasenspieler so zumindest einen Teilerfolg verbuchen. Doch vor allem in der 1. Halbzeit ließ der VfR eine Fülle von Chancen aus. In der Schlussphase vergaben dann beide Teams den möglichen Sieg.

Einige Hiobsbotschaften sorgten für Veränderungen im Mannheimer Kader. Enis Baltaci und Oliver Malchow fielen mit Schambeinentzündungen aus und Timo Gebhardt hatte sich krank gemeldet. Und dann kam auch noch ein frühes Gegentor dazu. Eine Heidelberger Flanke entgegen der Laufrichtung der Gäste ließ plötzlich Martin Rau frei vor dem VfR-Kasten auftauchen. In Torjägermanier brachte der Abwehrspieler die Kugel im Netz unter und es stand 1:0 (5.). Torhüter Marcel Lentz war nach über neun Stunden erstmals wieder überwunden.

Die Atik-Elf zeigte sich auf dem Kunstrasenplatz von diesem Rückstand aber unbeeindruckt und erhöhte den Druck von Minute zu Minute. Die erste Chance vergab Marc Haffa per Kopfball (7.). Nach einer Viertelstunde ergab sich dann eine tolle Freistoßgelegenheit an der Kirchheimer Strafraumgrenze. Ajdin Zeric zirkelte den Ball gekonnt über die Mauer, doch der Ball knallte von der Querlatte zurück ins Feld. Sekunden später spielte ein SG-Akteur die Kugel mit der Hand – Elfmeter für den VfR (15.). Daniel Herm übernahm die Verantwortung, fand jedoch in Alexander Jäger seinen Meister, der das 1:1 verhinderte (16.).

Die Gastgeber konnten sich der Dominanz des VfR kaum entziehen. Marcel Gruber per Weitschuss hatte die nächste gute Möglichkeit für die Blau-Weiß-Roten (25.). Spätestens nach der gefährlichen Hereingabe von Piero Adragna, die im Sechzehner leider keinen Abnehmer fand und dann auch selbst nur knapp das Tor verfehlte, wäre der Ausgleich überfällig gewesen. Die beste Auswärtshalbzeit des VfR in der bisherigen Saison ging in die Endphase. In der 36. Minute parierte Jäger erneut glänzend gegen Norman Refior (36.) und auch ein Schuss von Marc Haffa verfehlte sein Ziel nur um Haaresbreite (42.).

Die Pause nutzten die Mannheimer, um sich nochmal richtig einzuschwören. Und diesmal gelang dem VfR der perfekte Start. Nach einem Gewühl im SG-Strafraum kam Refior zum Abschluss und der abgefälschte Ball fand – gepaart mit dem nötigen Glück – den Weg in die Maschen (47.).

Das einzige was man den Rasenspielern heute ankreiden konnte, war, dass man nach dem hochverdienten 1:1 den Druck nicht hochhalten konnte und die Kirchheimer so den Weg zurück ins Spiel fanden. Je länger die Partie lief, desto ausgeglichener wurde sie.

Die Schlussphase hatte es dann richtig in sich. Die SGK plötzlich auch in der Offensive obenauf. Zunächst ein gefährlicher Kopfball übers Mannheimer Gehäuse (72.) und kurz danach Tohuwabohu im VfR-Strafraum, welches Lentz erst im Nachfassen beendete (76.). Dann wieder der VfR am Drücker. Joseph Olumide verfehlte das Tor mit einem fulminanten Distanzschuss (79.) und Refior vergab nur eine Minute später freistehend die Riesenchance zur Führung (80.).

Es ging munter hin und her. Auch die SGK hatte weiter den Sieg auf dem Fuß. Sowohl Bozon Cyrille Massrou (85.) als auch Niko Pavic (86.) trafen aus wenigen Metern Entfernung das Tor nicht.

Doch auch für die mitgereisten VfR-Fans war es zum Haare raufen. Refior mit einem Direktschuss aus 12 Metern (87.) sowie Adragna in ähnlicher Position und ebenfalls ganz frei (90.+1), bekamen die Kugel einfach nicht über die Linie.

So war es am Ende nur gerecht, dass auch dem Team von Manuel Wengert das Quäntchen Glück fehlte, als gleich drei Ecken am Stück zwar brandgefährlich reingeschlagen wurden – eine davon landete auf der Latte – aber ebenfalls nicht ihr Ziel fanden. Nach 94 Minuten war dann Schluss und das spannende Derby endete mit einem 1:1.

Ein ähnlich enges Spiel erwartet den VfR am kommenden Freitag. Im 5. Heimspiel der Saison ist der FC Zuzenhausen um 19.30 Uhr zu Gast im Rhein-Neckar-Stadion. Die Kraichgauer gehören zu den besten Auswärtsteams der Liga und belegen derzeit Rang 7 des Gesamtklassements.



zurück

>>> Weitere News <<<

 

Erste
U23
U19
PM

20. Spieltag

Samstag - 02.03.2019 - 15.00 Uhr
- : -
Verbandsliga Nordbaden 2018/2019

Auf gehts VfR!

Besuchen Sie das nächste Heimspiel!

VfR-Nachwuchszentrum