Tradition   Stolz   Zukunft

 

Der älteste Fussballverein in Mannheim

 

trägt die Farben der Stadt!

05.06.2019
Rasenspieler treiben Kaderplanungen voran
VFR MANNHEIM STELLT WEICHEN FÜR DIE NEUE SAISON!

(sw) Nach der Saison ist vor der Saison. So hat der VfR Mannheim parallel zur jüngst beendeten Runde seine Planungen für 2019/2020 vorangetrieben. Änderungen gibt es sowohl im Spielerkader als auch im Trainer- und Funktionsteam.

03.06.2019
5:0-Sieg in Neckarhausen beschert den Rasenspielern den Aufstieg in die Kreisliga
VFR MANNHEIM II FEIERT MEISTERSCHAFT

(sw) Es ist geschafft: Die U23 des VfR Mannheim hat durch einen 5:0-Sieg beim FC Viktoria Neckarhausen am letzten Spieltag die Meisterschaft in der Kreisklasse A1 perfekt gemacht und kehrt nach 2 Jahren zurück in die Kreisliga Mannheim.

27.05.2019
1:1-Unentschieden im letzten VfR-Heimspiel gegen Weinheim gerät in den Hintergrund
WÜRDIGER ABSCHIED FÜR SVEN WOLF

(mk) Das letzte Heimspiel der Saison 2018/2019 endete für den VfR Mannheim mit einem 1:1-Unentschieden gegen die TSG 62/09 Weinheim. Die aus sportlicher Sicht eher unbedeutende Partie geriet aufgrund des Abschieds von Sven Wolf in den Hintergrund.

DIE WICHTIGSTEN NEWS IM ÜBERBLICK

Donnerstag, 27.09.2018

VfR Mannheim trauert um Torjägerlegende

Ludwig "Lui" Hartmann starb am 25. September 2018 im Alter von 73 Jahren


In den 70er-Jahren ein gefeierter Torjäger beim VfR: Lui Hartmann

(tk) Weit mehr als 1.000 Tore hat er in seiner beeindruckenden Laufbahn als Vollblutfußballer geschossen – allein 49 Treffer in der Saison 1972/73 für den VfR Mannheim. Ludwig Hartmann, von seinen VfR-Freunden "Lui" genannt, starb am vergangenen Dienstag mit 73 Jahren.

Kein Geringerer als Max Merkel, 1973 Trainer der Münchner Löwen, hätte ihn sofort mit in die bayerische Landeshauptstadt genommen, nachdem er ihn beim 2:2 in der damaligen Regionalliga Süd spielen sah. Gereizt hatte es Lui Hartmann schon, doch als bodenständiger Typ wollte er sich nicht so gern in einen anderen Sprachraum "verpflanzen" lassen, wie er selbst sagte. Er brauchte einfach die Kurpfälzer Mentalität um sich herum.

Der zweifache Amateur-Nationalspieler (gegen Italien und Niederlande), 26-fache Auswahlspieler für Baden und 15-fache Auswahlspieler für Südwest ist recht spät zum aktiven Sport gestoßen. Erst mit 20 Jahren hat er den Wettkampfsport begonnen, damals bei seinem Heimatverein SpVgg Ilvesheim. Und das nicht im Fußball, sondern im Handball. Ein Zufall sorgte dann dafür, dass der Vollblutsportler zum Fußball kam, als er aus Spaß bei einem Fußballmatch zweier Gesangsvereine mitspielte und auf Anhieb sieben Tore schoss. Daraufhin überredete ihn der damalige Ilvesheimer Fußball-Boss Adolf Feuerstein, bei den SpVgg-Fußballern mitzutrainieren, und nach nur einem Training stand Lui Hartmann auch schon in der Liga-Mannschaft.

1967 wechselte er dann nach Altrip, wo er mit "Manni" Kaltz spielte, machte darauf einen kurzen Abstecher nach Den Haag und begann schließlich 1969 seine große Karriere beim VfR Mannheim. Herausragend waren dabei seine 49 Treffer in der Saison 1972/73, die dem VfR die Rückkehr in die Zweitklassigkeit bescherte. Nach der Saison 1976/77 beendete er seine Karriere beim VfR und war danach noch für den SV Schriesheim und "seine" SpVgg Ilvesheim aktiv. Den Mannheimern blieb Lui aber weiterhin treu und bis zuletzt ein gern gesehener Gast bei Heimspielen und Events der Rasenspieler.

Der VfR Mannheim trauert um einen der besten Stürmer, die der Verein je hatte. Und um einen wunderbaren Menschen mit Herz und Humor.


Auch am 11.07.2014 beim "Meisterspiel" der Traditionsmannschaften zwischen dem VfR und Borussia Dortmund war "Lui" (links) zu Gast im Rhein-Neckar-Stadion



zurück

>>> Weitere News <<<

 

Erste
U23
U19
PM

34. Spieltag

Sonntag - 02.06.2019 - 17.00 Uhr
3 : 1
Verbandsliga Nordbaden 2018/2019

Auf gehts VfR!

Besuchen Sie das nächste Heimspiel!

VfR-Nachwuchszentrum