Tradition   Stolz   Zukunft

 

Der älteste Fussballverein in Mannheim

 

trägt die Farben der Stadt!

07.02.2019
Zuschauer sahen attraktiven Jugendfußball
TANIS-CUP 2019 EIN VOLLER ERFOLG

(dp) Am vergangenen Wochenende stieg beim VfR Mannheim der TANIS-CUP 2019, ein attraktives Nachwuchsturnier in der Region Rhein-Neckar. Die Rasenspieler empfingen als Gastgeber rund 60 Teams in der Rhein-Neckar-Halle. Diese war dabei nicht nur mit Spielern und Teams ordentlich gefüllt, auch zahlreiche Zuschauer fanden den Weg zum Turnier.

10.01.2019
Veränderungen im Kader / 7 Testspiele geplant
VFR STARTET IN DIE WINTERVORBEREITUNG

(sw) Mit einem tollen 4. Platz beim Sparkassen-Cup des SV Sandhausen startete der VfR Mannheim am vergangenen Wochenende ins Jahr 2019. Am kommenden Samstag beginnt um 10.30 Uhr dann auch draußen die Vorbereitung auf die restliche Verbandsliga-Saison. Mit 4 Zu- und 6 Abgängen gab es im Kader der Rasenspieler einige Veränderungen.

10.12.2018
VfR-Cheftrainer Serkan Secerli im Interview
"WIR HABEN EINE RIESENCHANCE"

(dp/sw) Die 1. Mannschaft des VfR Mannheim befindet sich in der Winterpause und belegt zum Abschluss des Jahres den 3. Platz der Verbandsliga Nordbaden mit 2 Punkten Rückstand auf die beiden punktgleichen Teams aus Sandhausen und Gartenstadt. Ein guter Zeitpunkt für ein Interview mit dem VfR-Cheftrainer Serkan Secerli.

DIE WICHTIGSTEN NEWS IM ÜBERBLICK

Donnerstag, 27.09.2018

VfR Mannheim trauert um Torjägerlegende

Ludwig "Lui" Hartmann starb am 25. September 2018 im Alter von 73 Jahren


In den 70er-Jahren ein gefeierter Torjäger beim VfR: Lui Hartmann

(tk) Weit mehr als 1.000 Tore hat er in seiner beeindruckenden Laufbahn als Vollblutfußballer geschossen – allein 49 Treffer in der Saison 1972/73 für den VfR Mannheim. Ludwig Hartmann, von seinen VfR-Freunden "Lui" genannt, starb am vergangenen Dienstag mit 73 Jahren.

Kein Geringerer als Max Merkel, 1973 Trainer der Münchner Löwen, hätte ihn sofort mit in die bayerische Landeshauptstadt genommen, nachdem er ihn beim 2:2 in der damaligen Regionalliga Süd spielen sah. Gereizt hatte es Lui Hartmann schon, doch als bodenständiger Typ wollte er sich nicht so gern in einen anderen Sprachraum "verpflanzen" lassen, wie er selbst sagte. Er brauchte einfach die Kurpfälzer Mentalität um sich herum.

Der zweifache Amateur-Nationalspieler (gegen Italien und Niederlande), 26-fache Auswahlspieler für Baden und 15-fache Auswahlspieler für Südwest ist recht spät zum aktiven Sport gestoßen. Erst mit 20 Jahren hat er den Wettkampfsport begonnen, damals bei seinem Heimatverein SpVgg Ilvesheim. Und das nicht im Fußball, sondern im Handball. Ein Zufall sorgte dann dafür, dass der Vollblutsportler zum Fußball kam, als er aus Spaß bei einem Fußballmatch zweier Gesangsvereine mitspielte und auf Anhieb sieben Tore schoss. Daraufhin überredete ihn der damalige Ilvesheimer Fußball-Boss Adolf Feuerstein, bei den SpVgg-Fußballern mitzutrainieren, und nach nur einem Training stand Lui Hartmann auch schon in der Liga-Mannschaft.

1967 wechselte er dann nach Altrip, wo er mit "Manni" Kaltz spielte, machte darauf einen kurzen Abstecher nach Den Haag und begann schließlich 1969 seine große Karriere beim VfR Mannheim. Herausragend waren dabei seine 49 Treffer in der Saison 1972/73, die dem VfR die Rückkehr in die Zweitklassigkeit bescherte. Nach der Saison 1976/77 beendete er seine Karriere beim VfR und war danach noch für den SV Schriesheim und "seine" SpVgg Ilvesheim aktiv. Den Mannheimern blieb Lui aber weiterhin treu und bis zuletzt ein gern gesehener Gast bei Heimspielen und Events der Rasenspieler.

Der VfR Mannheim trauert um einen der besten Stürmer, die der Verein je hatte. Und um einen wunderbaren Menschen mit Herz und Humor.


Auch am 11.07.2014 beim "Meisterspiel" der Traditionsmannschaften zwischen dem VfR und Borussia Dortmund war "Lui" (links) zu Gast im Rhein-Neckar-Stadion



zurück

>>> Weitere News <<<

 

Erste
U23
U19
PM

20. Spieltag

Samstag - 02.03.2019 - 15.00 Uhr
- : -
Verbandsliga Nordbaden 2018/2019

Auf gehts VfR!

Besuchen Sie das nächste Heimspiel!

VfR-Nachwuchszentrum