Tradition   Stolz   Zukunft

 

Der älteste Fussballverein in Mannheim

 

trägt die Farben der Stadt!

15.10.2019
VfR empfängt die Bergsträßer am Mittwoch (19:30 Uhr)
Unberechenbare Weinheimer zu Gast im Rhein-Neckar-Stadion

(mk) Es war ein schöner Samstagnachmittag, den der VfR am vergangenen Samstag gegen den SV Waldhof Mannheim im bfv-Pokal erleben durfte. Mehr als 4000 Zuschauer sahen einen couragierten und engagierten VfR, der sich schlussendlich einem dreiklasse höher spielenden Gegner doch geschlagen geben musste.

13.10.2019
Der VfR Mannheim schlägt sich bei der 0:3 Niederlage gegen den SV Waldhof wacker
Raus mit Applaus

(mk) Mit erhobenem Hauptes konnten die Rasenspieler nach Abpfiff der Begegnung den Platz verlassen. Lange Zeit hielt der Verbandsligist gegen den Drittligisten gut dagegen und verkaufte sich insgesamt so teuer wie möglich. Schlussendlich machte sich aber doch die höhere spielerische Klasse des SV Waldhof bemerkbar.

10.10.2019
Nach dem Sieg beim FC Germania Friedrichstal kann sich der VfR Mannheim am Samstag auf den SV Waldhof freuen
Auf die Pflicht folgt die Kür

(mk) Es war der 5. März 2011 als der VfR Mannheim und der SV Waldhof zuletzt ein Pflichtspiel bestritten. Im Viertelfinale des bfv-Pokals trafen die Blau-Weiß-Roten beim Debüt des neuen Cheftrainers Kenan Kocak auf den Stadtrivalen und gewannen gegen den damaligen Oberligisten mit 1:0.

 

DIE WICHTIGSTEN NEWS IM ÜBERBLICK

Montag, 07.10.2019

VfR zeigt Leistungssteigerung

Überzeugender Sieg in Friedrichstal

(tb) Erstmals seit dem Saisonauftaktsieg beim SV Waldhof II konnte der VfR mit der vollen Punkteausbeute aus einem Auswärtsspiel die Heimreise antreten. Der Sieg beim Oberliga-Absteiger war mehr als verdient, denn die spielerisch limitierten Hausherren waren nicht in der Lage, dem VfR ernsthaft Paroli zu bieten.

In seinem 2. Spiel als Trainer des VfR Mannheim nahm Uli Brecht einige Änderungen in der Startformation vor. Gaetano Giordano und Sahin Aygünes durften von Anfang an ran. Der bisher eher im Mittelfeld beheimatete Yannick Schneider durfte helfen, die rechte Abwehrseite zu stabilisieren, was ihm in beeindruckender Weise auch gelang. Nach einer weitgehend ereignislosen Anfangsphase setzte Yanik Haag in der 12. Minute eine erste Duftmarke, nachdem Marcel Gessel schön für ihn abgelegt hatte. Kurz darauf prüfte Marcel Gessel selbst den Friedrichstaler Torhüter, der gerade noch mit dem Fuß an den Ball kam. In der 22. Minute passte Gessel Richtung langer Pfosten. Leider gelang es Yanik Haag nicht, das Leder im Tor unterzubringen.

Der VfR war ab nun Chef im Ring und drängte auf den längst fälligen Führungstreffer. In der 34. Minute setzte Gaetano Giordano per Freistoß David Keller am langen Pfosten ein, doch der rutschte knapp am Ball vorbei. Die 45. Minute nahte und die mitgereisten Fans begannen schon, mit der erneut mangelhaften Chancenverwertung zu hadern. Doch dann zog Yannick Schneider rechts bis zur Grundlinie. Dessen Maßflanke köpfte der stark verbesserte Marcel Gessel zum Führungstreffer in die Maschen des Gastgebertors.

Die Halbzeitführung sorgte für Beruhigung im Spiel der Gäste, die nach dem Pausentee zunächst weiter das Friedrichstaler Tor berannten. In der 47. Minute ließ der Friedrichstaler Torwart den Ball fallen, konnte aber Yanik Haags Schuss per Fußabwehr entschärfen. 2 Minuten später setzte Sahin Aygünes seinen Offensivpartner Gessel sehenswert per Seitenwechsel in Szene. Dessen Schuss ging jedoch über das Tor. Nach 50 Minuten Spielzeit hatte nun auch Friedrichstal seine erste Chance, doch VfR-Torwart Marcel Lentz hatte keine Mühe, den Flachschuss zu entschärfen. Der VfR antwortete mit viel Spielwitz. David Keller chipte den Ball über die Friedrichstaler Abwehr zu Jascha Glückschalt, doch der setzte seinen Schuss übers Tor. Wenige Minuten später ließ Gaetano Giordano erahnen, dass er am ruhenden Ball eine Waffe sein kann. Torwart Hemmelgarn konnte seinen scharf getretenen Freistoß gerade noch über die Latte lenken.

Endlich, in der 70. Minute, gelang es dem VfR die Führung auszubauen. In einer unübersichtlichen Situation im Germania-Strafraum landete der sprichwörtliche „zweite Ball“ bei Jascha Glückschalt, der das Leder vehement in die Maschen jagte.

Friedrichstal erhöhte nun den Druck und blieb bis zum Spielende dominant. Jedoch setzte man immer wieder auf „hohe Bälle“, die allesamt von der VfR-Abwehr aus der Gefahrenzone befördert werden konnten oder Beute von Torwart Lentz wurden. Sechs Minuten vor Schluss wurde der in den letzten Wochen schmerzlich vermisste Norbert Kirschner eingewechselt. Der fügte sich nahtlos ein und half mit, gefährliche Situationen gar nicht erst entstehen zu lassen. Der VfR hielt den Vorsprung bis zum Schlusspfiff und Neu-Trainer Brecht durfte mit der Mannschaft in seinem 2. Spiel den ersten Sieg bejubeln.

Und diejenigen, welche schon dem phänomenalen Pokal-Viertelfinale gegen den SV Waldhof am kommenden Samstag entgegenfiebern, können feststellen: Generalprobe gelungen!



zurück

>>> Weitere News <<<

 

Erste
U23
U19
Dritte

12. Spieltag

Mittwoch - 16.10.2019 - 19.30 Uhr
 - : -
bfv-Verbandsliga 2019/2020

Auf gehts VfR!

Besuchen Sie das nächste Heimspiel!

VfR-Nachwuchszentrum