Tradition   Stolz   Zukunft

 

Der älteste Fussballverein in Mannheim

 

trägt die Farben der Stadt!

26.05.2020
Benedikt Koep wechselt ab der kommenden Spielzeit zum VfR Mannheim
Benedikt Koep für die Offensive verpflichtet

(mk) Der VfR Mannheim kann mit Benedikt Koep (32) einen weiteren Transfer für die anstehende Saison verk&uumlnden. Der routinierte Angreifer spielte zuletzt bei der U23 des VfB Stuttgart in der Oberliga Baden-W&uumlrttemberg und sticht nicht nur mit seiner individuellen Klasse hervor, sondern auch mit viel Erfahrung.

 

25.05.2020
Der VfR Mannheim plant zwei Fußball-Camps in den Pfingstferien. jeweils vom 02.-05. und vom 08.-12 Juni 2020.
 

 

08.05.2020
Zdravko Barisic wird Nachfolger von Guiliano Tondo.
Neuer Trainer für die U23

(mk) Die Suche nach einem geeigneten Nachfolger für Cheftrainer Guiliano Tondo ist bei der U23 des VfR Mannheim beendet. Ab der Runde 2020/2021 wird mit Zdravko Barisic (48) ein Coach an der Seitenlinie stehen, der einiges an Erfahrung mit sich bringt.

 

22.04.2020
Eric Biedenbach, Marc-David Thau und Ugo-Mario Nobile verstärken ab der kommenden Spielzeit den VfR Mannheim
Drei Neue aus Rheinland-Pfalz

(mk) Mit Eric Biedenbach (28), Marc-David Thau (27) und Ugo- Mario Nobile (22) kann der VfR Mannheim die drei nächsten Verpflichtungen bekanntgeben. Das Trio läuft derzeit in der Verbandsliga Südwest auf und zählt zu den verlässlichsten Akteuren ihrer Mannschaft.

 

07.04.2020
Spieler und Trainerteam verzichten auf ein Teil ihres Gehaltes
Solidarität in schweren Zeiten

(cb) Ziemlich genau einen Monat ist schon her, dass der VfR Mannheim sein letztes Punktspiel in der Verbandsliga Nordbaden gegen die SpVgg Neckarelz bestreiten konnte. Seitdem hat die rasante Ausbreitung des Coronavirus eine weitere Fortsetzung des Trainings- und Spielbetriebes unterbunden.

07.04.2020
Maurice Mayer und Ayhan Akdemir für die kommende Saison verpflichtet
VfR Mannheim treibt Kaderplanung voran

(mk) Der VfR Mannheim kann mit den Verpflichtungen von Maurice Mayer (28) und Ayhan Akdemir (26) die beiden nächsten Personalentscheidungen für die kommende Saison bekanntgeben. Mayer wurde für das zentrale Mittelfeld verpflichtet, während Akdemir derweil für die linke Verteidigerposition vorgesehen ist.

 

DIE WICHTIGSTEN NEWS IM ÜBERBLICK

Donnerstag, 24.10.2019

Aufwärtstrend fortsetzen

Am Samstag (15:30 Uhr) möchte der VfR gegen den VfB Eppingen den zweiten Dreier in Serie einfahren

(mk) Optimismus macht sich bei den Rasenspielern nach dem souveränen 3:0 Erfolg beim FV Fortuna Kirchfeld wieder breit. Die Blau-Weiß-Roten waren den Karlsruhern in allen Belangen überlegen und können somit auch mit dem notwendigen Selbstvertrauen den kommenden Aufgaben entgegenblicken. Im Allgemeinen lässt sich ergebnistechnisch ein positiver Trend erkennen: Mit 7 Punkten aus den letzten drei Spielen und einer Tordifferenz von 6:1 weist die Mannschaft von Uli Brecht eine Zwischenbilanz auf, die sich sehen lässt. Noch nie konnte der VfR in dieser Saison aus drei Partien solch eine gute Punkteausbeute aufweisen wie zuletzt. Gleichzeitig gilt es nun nachzulegen, und zwar auch gegen Mannschaften, die zur absoluten Spitzengruppe gehören, wie beispielsweise der VfB Eppingen.

Dieser präsentiert sich in dieser Spielzeit ähnlich stark wie in der vergangenen Rückrunde. Das Kalenderjahr 2019 für sich genommen entspricht einer Erfolgsgeschichte, mit der 2018 nur die wenigsten rechnen konnten. Die Kraichgauer brillieren derzeit mit Konstanz, fahren die dementsprechenden Resultate ein und mausern sich somit zu einem Spitzenteam der Verbandsliga. Wer konnte damit vor einem Jahr rechnen, als man sich nach 13 Spielen und 14 Zählern knöcheltief im Abstiegskampf befand? Heute steht die Mannschaft von David Pfeiffer auf dem vierten Tabellenplatz und liegt mit einem Zwei Punkterückstand auf den Spitzenreiter VfB Gartenstadt in Lauerstellung. Offensiv sind die Schwarz-Roten mit 28 Toren gefährlich und unberechenbar. Zwar netzte Toptorjäger Alexander Rudenko fünf Mal ein, gleichzeitig erwiesen sich aber auch seine Nebenleute als gefährlich. Defensiv ist man, bezogen auf die Gegentreffer, sogar noch einen Ticken besser als der VfR, der zurzeit die drittstärkste Abwehrreihe der Liga stellt.

Dementsprechend ist die Rollenverteilung vor dem Spiel keinesfalls vergleichbar mit jener aus den letzten Jahren. Fuhren die Eppinger in der Vergangenheit als krasser Außenseiter nach Mannheim, kann dieses Mal davon keine Rede sein. Aktuell müssen die Rasenspieler sich damit begnügen, sechs Zähler und fünf Tabellenplätze hinter dem Traditionsverein aus der Nähe Heilbronns zu stehen. Folglich ist die Begegnung am Samstag auch eine Chance, die Verhältnisse wieder ein wenig gerade zu rücken.

Eigentlich sind die Eppinger ein gerngesehener Gast in der Quadratestadt. Bereits in den 70er und 80er Jahren trafen beide Teams in der Oberliga aufeinander. Nach mehr als 30 Jahren kam es 2016 dann in der Verbandsliga endlich wieder zum Duell der beiden Vereine. Vergangene Saison mussten sich die Blau-Weiß-Roten den Gästen zum ersten Mal auf heimischem Territorium mit 1:2 geschlagen geben. Die damalige Niederlage markierte den Beginn einer Negativspirale, aus der sich der VfR bis zum Rundenende nicht mehr befreien konnte. Gerne kann dieses Mal ein Sieg den Beginn eines Positivtrends einläuten, der sich ebenfalls bis zum 34. Spieltag durchzieht.



zurück

>>> Weitere News <<<

 

Erste
U23
U19
Dritte

21. Spieltag

Samstag - 07.03.2020 - 15.00 Uhr
2 : 0
bfv-Verbandsliga 2019/2020

Auf gehts VfR!

Besuchen Sie das nächste Heimspiel!

VfR-Nachwuchszentrum