Tradition   Stolz   Zukunft

 

Der älteste Fussballverein in Mannheim

 

trägt die Farben der Stadt!

26.05.2020
Benedikt Koep wechselt ab der kommenden Spielzeit zum VfR Mannheim
Benedikt Koep für die Offensive verpflichtet

(mk) Der VfR Mannheim kann mit Benedikt Koep (32) einen weiteren Transfer für die anstehende Saison verk&uumlnden. Der routinierte Angreifer spielte zuletzt bei der U23 des VfB Stuttgart in der Oberliga Baden-W&uumlrttemberg und sticht nicht nur mit seiner individuellen Klasse hervor, sondern auch mit viel Erfahrung.

 

25.05.2020
Der VfR Mannheim plant zwei Fußball-Camps in den Pfingstferien. jeweils vom 02.-05. und vom 08.-12 Juni 2020.
 

 

08.05.2020
Zdravko Barisic wird Nachfolger von Guiliano Tondo.
Neuer Trainer für die U23

(mk) Die Suche nach einem geeigneten Nachfolger für Cheftrainer Guiliano Tondo ist bei der U23 des VfR Mannheim beendet. Ab der Runde 2020/2021 wird mit Zdravko Barisic (48) ein Coach an der Seitenlinie stehen, der einiges an Erfahrung mit sich bringt.

 

22.04.2020
Eric Biedenbach, Marc-David Thau und Ugo-Mario Nobile verstärken ab der kommenden Spielzeit den VfR Mannheim
Drei Neue aus Rheinland-Pfalz

(mk) Mit Eric Biedenbach (28), Marc-David Thau (27) und Ugo- Mario Nobile (22) kann der VfR Mannheim die drei nächsten Verpflichtungen bekanntgeben. Das Trio läuft derzeit in der Verbandsliga Südwest auf und zählt zu den verlässlichsten Akteuren ihrer Mannschaft.

 

07.04.2020
Spieler und Trainerteam verzichten auf ein Teil ihres Gehaltes
Solidarität in schweren Zeiten

(cb) Ziemlich genau einen Monat ist schon her, dass der VfR Mannheim sein letztes Punktspiel in der Verbandsliga Nordbaden gegen die SpVgg Neckarelz bestreiten konnte. Seitdem hat die rasante Ausbreitung des Coronavirus eine weitere Fortsetzung des Trainings- und Spielbetriebes unterbunden.

07.04.2020
Maurice Mayer und Ayhan Akdemir für die kommende Saison verpflichtet
VfR Mannheim treibt Kaderplanung voran

(mk) Der VfR Mannheim kann mit den Verpflichtungen von Maurice Mayer (28) und Ayhan Akdemir (26) die beiden nächsten Personalentscheidungen für die kommende Saison bekanntgeben. Mayer wurde für das zentrale Mittelfeld verpflichtet, während Akdemir derweil für die linke Verteidigerposition vorgesehen ist.

 

DIE WICHTIGSTEN NEWS IM ÜBERBLICK

Sonntag, 27.10.2019

Zweiter Sieg in Serie

Rasenspieler besiegen VfB Eppingen mit 3:0 und gewinnen nach siebeneinhalb Monaten erstmals wieder zwei Ligaspiele in Folge

(mk) Die Leistungskurve des VfR geht nach oben. Gegen den VfB Eppingen zeigten die Blau-Weiß-Roten mit einer disziplinierten Leistung, dass sie auch in der Lage sind, Topmannschaften aus dieser Spielklasse zu bezwingen.

In der ersten Halbzeit war zu spüren, dass hier zwei Mannschaften aufeinandertrafen, die sich vor allem aufgrund ihrer defensiven Fähigkeiten in der oberen Tabellenhälfte der Verbandsliga aufhalten. Hüben wie drüben wollte der Angriffsmotor nicht warm laufen, da der finale Ball in die Spitze unterbunden wurde oder die Hereingaben humorlos geklärt werden konnten. Für die 204 Zuschauer im Rhein-Neckar-Stadion war dies beileibe kein Leckerbissen. Nach zehn Minuten gab es die erste gute Tormöglichkeit für Eppingen. Ausgangspunkt war ein blau-weiß-roter Fehlpass im Mittelfeld, den die Gäste mit schnellem Umschaltspiel auch bestrafen wollten, allerdings segelte Alexander Rudenkos Kopfball, trotz verheißungsvoller Position, am Tor vorbei. Rudenko war es auch, der in der 38. Minute mit einem guten Distanzschuss für ein wenig Gefahr sorgte. Bessere Möglichkeiten gab es in den ersten 45 Minuten nicht zu vermelden, da auch die Rasenspieler in der Offensive wenig Druck erzeugten und mit der Vielzahl an Freistößen nicht viel anfangen konnten. Ein flacher Eckball von Sahin Aygünes, den Georgios Roumeliotis am langen Pfosten nur knapp verpasste, war da schon gefährlicher (30.). Der personelle Aderlass im Mannheimer Offensivbereich konnte zunächst nicht retuschiert werden, dafür erspielte man sich einfach zu wenig Chancen. Umgekehrt ließ die Brecht-Elf hinten aber auch nichts zu und bestätigte einmal mehr den Aufwärtstrend, der bereits in den vorherigen Wochen zu beobachten war. Das 0:0 zur Pause war folgerichtig. Eppingen wirkte insgesamt zielstrebiger, schaffte es jedoch nicht, die Heimmannschaft ins Schwimmen zu bringen

In der zweiten Halbzeit war es unter anderem das glückliche Händchen des Cheftrainers, welches dazu beitrug, dass der VfR doch noch in die Siegerstraße abbog. Die zeitgleichen Hereinnahmen von Max Denefleh, Ayhan Sabah und Nick Huller erwiesen sich als goldrichtig, da alle drei Akteure das Spiel belebten und dafür Sorge trugen, dass die Gäste zunehmend unter Druck gerieten. Plötzlich war Kombinationsfußball bei den Quadratestädtern zu erkennen, der auch Zug zum gegnerischen Gehäuse aufwies. Maßgeblich daran beteiligt waren die drei eingewechselten Akteure. Doch zunächst konnte noch ein Schuss von Sabah sauber zur Ecke geblockt werden (64.). Zu unfairen Mitteln musste der VfB aber greifen, als Denefleh nach dieser fälligen Ecke den Ball eroberte und im gegnerischen Strafraum gelegt wurde. Den fälligen Elfmeter setzte Harun Solak jedoch knapp am linken Torpfosten vorbei (65.). Die Gäste hatten sich vom Spiel allerdings noch nicht abgemeldet und versuchten ihrerseits, einen Auswärtssieg zu landen. Eine von der rechten Seite aus geschlagene Flanke landete beim völlig blank stehenden Tolga Kilic, der mit seinem Kopfball Marcel Lentz zu einer Glanztat zwang (71.). Zweifelsohne war dies die größte Chance der Pfeiffer-Truppe im gesamten Spiel, da auch die ansonst tadellose blau-weiß-rote Abwehrreihe in dieser Szene unsortiert war.

Das erlösende 1:0 fiel schließlich 10 Minuten vor Ende der regulären Spielzeit. Bereits in Kirchfeld konnte beobachtet werden, dass der VfR nach Eckbällen deutlich mehr Gefahr ausstrahlt, als noch einige Wochen zuvor. Und auch in dieser Partie war zu erkennen, dass der Gegner Schwerstarbeit verrichten musste, um diese zu klären. Max Deneflehs Hammer, und den daraus resultierenden Führungstreffer, konnte aber niemand verhindern. Dieser bekam nach einer Ecke den zweiten Ball und haute das Leder aus der Distanz in die Maschen.

Wer sich darauf einstellte, dass die Rasenspieler anfangen, mit Mann und Maus die Führung über die Zeit zu retten, wurde eines Besseren belehrt. Direkt nach dem Führungstreffer wechselte Uli Brecht mit Bartosz Franke einen zweiten Stürmer ein, der ein paar Minuten später den Sack zumachte. Zu einem großen Teil ging das 2:0 aber auch auf das Konto von Nick Huller, der Franke von der rechten Seite mustergültig bediente. Der Angreifer nahm den Ball an und schob das Spielgerät ins kurze Eck ein. Auch beim 3:0 konnte Nick Huller einen weiteren Scorerpunkt für sich verbuchen, indem er nach einer kurz getretenen Ecke abermals eine gute Flanke in den Eppinger Strafraum schlug und Georgios Roumeliotis diese nutzte, um zum Endstand einzunicken.

Der Aufwärtstrend setzt sich somit fort. Der seit vier Spielen ungeschlagene VfR konnte zuletzt 10 von 12 möglichen Punkten einfahren und ist seit mehr als 250 Minuten ohne Gegentor. Eine Bilanz, die gerne am nächsten Samstag (14:30 Uhr) in Kirrlach noch weiter ausgebaut werden darf.



zurück

>>> Weitere News <<<

 

Erste
U23
U19
Dritte

21. Spieltag

Samstag - 07.03.2020 - 15.00 Uhr
2 : 0
bfv-Verbandsliga 2019/2020

Auf gehts VfR!

Besuchen Sie das nächste Heimspiel!

VfR-Nachwuchszentrum