11.10.2020
Lupenreiner Cihad Ilhan-Hattrick bringt VfR auf die Siegesstraße
Erfolg des Willens

(mk) Nein, es war keine fußballerische Offenbarung, die der VfR gegen den FV Fortuna Kirchfeld am Samstagnachmittag vor 200 Zuschauern im Rhein-Neckar-Stadion ablieferte. Aber die Rasenspieler...

24.08.2020
Sieg beim ASC Neuenheim erst in der Verlängerung
Der VfR zieht ins BFV-Pokal-Viertelfinale ein

(tb) Der klassenhöhere VfR Mannheim riss von Beginn an die Spielkontrolle an sich, musste dabei aber auf die Gegenstöße des Landesligisten aufpassen. In der 15. Minute landete ein Freistoß des ASC an der Latte des VfR-Tores.

 

08.10.2020
Starke Leistung mündete abermals in einer Niederlage
VfR kann sich nicht belohnen

(mk) Die Heimspiele des VfR ähneln aktuell einer hängenden Schallplatte: Das Team spielt gut, kämpft aufopferungsvoll und bietet den Zuschauern attraktiven, spektakulären Fußballspiel. Am Ende des Tages müssen die Blau-Weiß-Roten jedoch mit leeren Händen den Platz verlassen.

21.09.2020
VfR nimmt die Hürde Kirrlach
Arbeitssieg im Nervenspiel

(tb) Der VfR Mannheim bleibt auch im 2. Auswärtsspiel ohne Punktverlust und Gegentor. In einer hart umkämpften Partie gab letztlich Benedikt Koeps Kopfballtreffer in der 44. Minute den Ausschlag zu Gunsten der Rasenspieler.

13.09.2020
VfR verliert trotz engagierter Leistung mit 1:2 gegen den ATSV Mutschelbach
Großer Kampf bleibt unbelohnt

(mk) Es war ein couragierter Auftritt, den die Rasenspieler an diesem heißen Samstagnachmittag gegen einen absoluten Aufstiegsaspiranten auf dem Platz zeigten. Schlussendlich sollte es aber nicht zu einem Punktgewinn reichen. Die Hypothek einer frühen roten Karte dürfte zu groß gewesen sein.

04.09.2020
Dankeschön-Aktion
Jetzt Dauerkarten mit Geschmacksverstärker sichern!

(ab) Der Vorverkauf der Dauerkarten für die Saison 2020/2021 ist gestartet. Und als Dankeschön für alle Dauerkartenbesitzer der letzten Saison, die alle auf eine Rückerstattung vom Kartenpreis verzichtet haben, gibt es jetzt... (Bestellformular)

06.09.2020
VfR siegt 3:0 in Neckarelz
Saisonpremiere gelungen

(tb) Der VfR ließ von Beginn an erkennen, dass er gewillt war, die drei Punkte aus Neckarelz mitzunehmen. Bereits in den ersten 10 Minuten hatte er vier Einschussmöglichkeiten zu verzeichnen.

04.09.2020
Abschlussfahrt der Schiedsrichterabteilung
Unparteiische besuchen Bundeshauptstadt Berlin

(sg) Die vergangene Saison war eine Spielzeit, wie sie unter unseren Schiedsrichtern wohl noch niemand erleben musste. Gerade war nach einer intensiven Wintervorbereitung die Rückrunde mit ihren ersten beiden Spieltagen angelaufen, war auch schon wieder Schluss.

29.08.2020
Generalprobe stimmt trotz 1:4 hoffnungsvoll
VfR hält gegen den Regionalligisten SG Sonnenhof Großaspach gut mit

(tb) Ohne Respekt vor dem klassenhöheren Gegner legte der VfR los wie die Feuerwehr. Bereits in der 3. Minute musste der Gästekeeper gegen den frei auf ihn zulaufenden Cihad Ilhan Kopf und Kragen riskieren, um dessen Schuss noch zur Ecke klären zu können.

DIE WICHTIGSTEN NEWS IM ÜBERBLICK

Sonntag, 11.10.2020

Erfolg des Willens

Lupenreiner Cihad Ilhan-Hattrick bringt VfR auf die Siegesstraße

(Bild. Edmund Nohe)

(mk) Nein, es war keine fußballerische Offenbarung, die der VfR gegen den FV Fortuna Kirchfeld am Samstagnachmittag vor 200 Zuschauern im Rhein-Neckar-Stadion ablieferte. Aber die Rasenspieler bewiesen Charakter, ließen sich von erneuten Nackenschlägen nicht aus dem Konzept bringen und gewannen nach einem Kraftakt schlussendlich verdient mit 4:1. Der erste Heimsieg in dieser Verbandsligasaison war also perfekt.

Dabei verlief der Anfang des Spiels gegen zunächst überraschend früh attackierende Gäste überhaupt nicht nach Plan. Bereits nach einer Minute sorgte ein kapitaler Bock im Mannheimer Spielaufbau dafür, dass der Kirchfelder Luca Sickinger außerhalb des Strafraums frei zum Schuss kam und das Leder nur knapp neben den kurzen Pfosten setzte. Die Blau-Weiß-Roten waren bemüht, wirkten aber nicht ganz frisch, da die 120-minütige Pokalbegegnung gegen den ATSV Mutschelbach offensichtlich noch in den Knochen steckte.  Der finale Pass wollte nicht ankommen, Zweikämpfe gingen verloren und missratene Anspiele gaben den spritzig wirkenden Gästen die Möglichkeit, dem Kasten von Marcel Lentz gefährlich nahe zu kommen. Nach gut 10 Minuten gab es dann auch die kalte Dusche: Basierend auf einen Fehlpass der Quadratestädter tankte sich Tom Spachholz auf der rechten Seite durch und brachte das Leder flach ins Zentrum, wo Justin Wagenführer aus naher Distanz ins kurze Eck einschob (11.).

Die Rasenspieler versuchten nun, eine rasche Antwort zu finden und schrammten nur knapp am Ausgleich vorbei, als Ugo-Mario Nobile nach einer Ecke von Yanick Haag am höchsten stieg und mit einem strammen Kopfball Kirchfelds Keeper Sven Däggelmann testete (14.). In dieser Aktion fehlte nur ein wenig die Präzision. Aber auch die Gäste suchten noch einmal den Zug zum Tor. Ein schnell vorgetragener Angriff endete mit einem Abschluss von Tom Spachholz aus halbrechter Position, doch Marcel Lentz klärte den 18-Meter Schuss und fischte das Leder aus dem kurzen Eck (24.). Andreas Backmann war mit dem Geschehen auf dem Platz überhaupt nicht zufrieden und musste bereits vor dem Pausenpfiff, teilweise auch verletzungsbedingt, auswechseln. Für Ayhan Akdemir und Benedikt Koep kamen Lauris Schneider Sanchez und Leon Ampadu Wiafe in die Partie, beide taten dem Spiel des VfR sehr gut.

Kurz vor der Halbzeit leitete Cihad Ilhan den Wendepunkt ein: Der Goalgetter bekam einen tiefen Steilpass von Yanick Haag zu fassen, lief frei aufs Tor zu und ließ Gästekeeper Däggelmann nicht den Hauch einer Chance (40.). Der Ausgleich wirkte wie ein Brustlöser, da die Gastgeber plötzlich befreiter aufspielen konnten, zielstrebiger handelten und gedanklich einfach frischer wirkten. Das 2:1 sollte nach einem schnell vorgetragenen Angriff sogar noch vor dem Pausentee fallen. Abermals hieß der Torschütze Cihad Ilhan, der goldrichtig positioniert war und erneut souverän einnetzte (43.). So gingen die Rasenspieler mit einer Halbzeitführung in die Kabine. Der Vorsprung basierte weniger auf einer deutlichen spielerischen Überlegenheit, sondern viel mehr auf purer Willensstärke der Backmann-Elf.

Nach Wiederanpfiff sorgte erneut Cihad Ilhan für die Vorentscheidung. Ein Großteil des Treffers ging jedoch auch auf das Konto des gerade einmal 19-jährigen Lauris Schneider Sanchez, der sich mit seiner Schnelligkeit und technischen Finesse auf der rechten Außenlinie durchsetzte und den Ball präzise in den Strafraum auf Ilhan ablegte. Dieser stellte seine Vollstreckerqualitäten einmal mehr unter Beweis und blieb eiskalt (49.). Somit erzielte Ilhan binnen neun Minuten einen lupenreinen Hattrick. Selbst für einen Spieler seiner Qualität ist das eine absolute Rarität und sogar rekordverdächtig.

Das 3:1 stellte eine weitere Zäsur im Spiel dar. Von nun an verlagerte sich die Begegnung zwischen den jeweiligen Sechzehnern. Beide Seiten gingen zwar nach wie vor beherzt in die Zweikämpfe, allerdings blieben größere Torgelegenheiten aus. Auch in dieser Phase war wahrlich nicht alles Gold, was glänzte, aber die Moral der Rasenspieler sorgte dafür, dass die Partie trotz müder Beine souverän nach Hause geschaukelt werden konnte. Brenzlig wurde es für den VfR nur noch einmal kurz vor Ende der Begegnung. Ein Abpraller fiel dem im Strafraum freistehenden Paul Westphal vor die Füße, der in Marcel Lentz aber seinen Meister fand (84.). Für den Schlusspunkt dieser Begegnung sorgte Yanick Haag, der von Ugo-Mario Nobile mit einem steilen Anspiel bedient wurde, sich gegen mehrere Kirchfelder Verteidiger durchsetzte und von der linken Strafraumkante aus das Leder millimetergenau ins lange Eck schlenzte (90.).

„Auch wenn das heute sicherlich kein gutes Spiel war, muss ich der Mannschaft ein Riesenkompliment machen. Der Kopf war leer, die Beine schwer und trotzdem haben wir es geschafft, die Partie zu drehen. Heute zählte einfach nur das Ergebnis, der Rest war zweitrangig“, so die Analyse von VfR Cheftrainer Andreas Backmann.

Steno:

VfR Mannheim: Lentz- Akdemir (33. Schneider Sanchez), P. Haag, Herchenhan, Denefleh (48. Grimm), Nobile, Prokop, Mayer (75. Yahaya), Y. Haag, Ilhan, Koep (40. Ampadu Wiafe)

FV Fortuna Kirchfeld: Däggelmann, Böhm, Demir, Balaban, Diringer, Wagenführer, Dinges (80. Kanoukov, Sickinger, Saravanja, Westphal (87. Ködel), Spachholz (66. Holzinger)

Schiedsrichter: Simon Wecht

Zuschauer: 200



zurück

>>> Weitere News <<<

 

Erste
ZWEITE
U19
Dritte

Verbandsliga

Samstag - 17.10.2020 - 16.00 Uhr
3 : 1
SV Spielberg                               VfR Mannheim 1

Auf gehts VfR!

Besuchen Sie das nächste Heimspiel!

VfR-Nachwuchszentrum